Kinderkonzert
Duration: -
Mittwoch, 24.08.2022
16.30 Uhr
Festhalle der freien Waldorfschule Benefeld

„Für eine tierisch gute Welt!“ – Eine musikalische Mitmachgeschichte von Burkhard Egdorf

Delphine Roche, Flöte/Alt-Flöte

Valentin Paschotka, Klarinette/Bassklarinette

Steffen Schwartz, Posaune/Bassposaune

Valentina Testudinata ist eine besonders starke und besonders alte Schildkröte. Sie ist auf der ganzen Welt herumgekommen. Als einzige ihrer Art ist sie sowohl im Wasser als auch auf dem Land zu Hause. Da sie keine Feinde hat, wurde sie zur Botschafterin der Tiere gewählt. Für den Kampf um eine „tierisch gute Welt“ braucht sie vor allem die Unterstützung der Kinder…

Delphine Roche, Querflöte. Nach ihrem Studium am Conservatoire in Paris schloss Delphine Roche ihre künstleriche Ausibildung an der Hochchule für Musik  Freiburg bei Prof. Felix Renggli mit Auszeichnung ab. Mit der großen Begeisterung sowohl für Neue Musik als auch für Alte Musik führte sie ihr Studium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt bei Prof. Karl Kaiser (Historische Interpretationspraxis/Traversflöte) und der Internationalen Ensemble Modern Akademie 2010-2011 fort.

Als vielseitige engagierte Musikerin konzertiert sie als Orchestermusikerin, Kammermusikerin und Solistin und tritt sie mit verschiedenen Orchestern und Ensembles auf,  u.a mit dem Ensemble Modern, dem Museumsorchester der Oper Frankfurt, dem Württembergischen Kammerorchester, dem Oh ton Ensemble, der Geneva Camerata, dem Heidelberger Sinfoniker. Sie  war u.a. auf dem Schleswig Holstein Festival, dem Rheingau Festival, den Luzerner Festspielen, der Ruhrtriennale, dem Schwetzinger Festspiele, beim Tong Yeong International Festival (Süd Korea), beim Musiekzomer Gelderland (Holland), Slowind Festival (Slowenien), 180 Degrees Festival (Bulgarien)  zu hören. Die Flötistin spielte u.a. unter der Leitung von P. Boulez, J. Kalitzke, M. Pintscher, P. Maccreesh, P. Müllejans, M. Seiler gespielt. Sie hat mit Komponisten wie H. Lachenmann, H. Goebbels, T. Murail, M. Pintscher, H. Holliger, M. André, V.Globokar zusammengearbeitet. Sie wirkte bei mehreren CD- (Naxos, Spektral, cpo und Ars Production) und Rundfunkaufnahmen für den BR, SWR, HR, NPO Radio 4 (NL) und France Musique, Arte  mit. Darüber hinaus arbeitet Delphine Roche gemeinsam mit Künstlern anderer Sparten an interdisziplinären Projekten, die Musik, Tanz, Zirkus, Film, Theater und Sounddesign verbinden.

Über ihre Lehrtätigkeit am Dr. Hochs Konservatorium hinaus, übernimmt Delphine Roche regelmäßig improvisatorische- experimentelle Musik Workshops u.a . vom Filmmuseum, von der freien Kunstakademie und von 180 Degrees Festival. Mit großer Begeisterung arbeitet sie außerdem seit  2016 für die „Education Projects“ vom Ensemble Moderne.

Valentin Paschotka begann seine musikalische Ausbildung im Alter von 6 Jahren an der Blockflöte, wechselte aber bald zur Klarinette an der Musikschule „Johann-Sebastian Bach“ Leipzig. Nach dem Abitur studierte er erst einige Zeit Chemie und Nanotechnologie, bevor er 2020 zum Studium der Klarinette an die Hochschule für Musik Karlsruhe bei Prof. Julius Kircher wechselte. Diese Ausbildung ergänzte er u.a. durch Meisterkurse bei Martin Spangenberg, Nicola Jürgensen, Harald Harrer und Florian Stubenvoll. Auch als Orchestermusiker ist er sehr aktiv, Konzertreisen mit verschiedenen Landesjugendensembles und anderen Orchestern führten ihn bisher nach Tschechien, in die Schweiz, nach Griechenland, nach Äthiopien und nach Südkorea.

Steffen Schwartz ist in der Musikstadt Leipzig geboren und aufgewachsen. Seine Kindheit und
Jugend war sehr musikalisch geprägt z.B. durch ein familiäres Blechbläserquartett, Blasorchester,
Symphonieorchester und das Blechbläserquintett „Brasszination“.
Er nahm sehr erfolgreich am DDR-weiten Wettbewerb „Treffen junger Talente“ teil und so wurde
sein beruflicher Weg gebahnt.
1988 begann sein Studium an der Musikhochschule Leipzig im Fach Posaune/ Orchestermusik bei
Georg Fleischer welches er mit einem Diplom abschloß. Parallel dazu absolvierte er eine
Ausbildung zum Diplommusikpädagogen und schloß ebenfalls in Leipzig sowie in Basel eine
Spezialausbildung für Alte Musik mit Diplomabschluß bei Sebastian Krause an. Er besuchte
Meisterkurse von Christhard Gössling, Charles Tout und Christian Lindberg.
Bevor er sich musikalisch vor allem der Alten Musik widmete war er ab 1998 für 3 Jahre stv.
Soloposaunist bei den Brandenburger Symphonikern. Es folgte eine rege Konzerttätigkeit mit
renommierten Ensembles wie die Akademie für Alte Musik Berlin, das Dresdner Barockorchester,
das Johann-Rosenmüller-Ensemble und viele mehr. Besonders prägend war die Zusammenarbeit
mit der Internationalen Bachakademie Stuttgart, die seit 1998 bis heute stattfindet, zunächst viele
Jahre unter Prof. Helmuth Rilling und nun unter Hans-Christoph Rademann.
Er war an zahlreichen CD-Produktionen beteiligt u.a. mit Ensembles wie Musica Fiata Köln,
Amsterdam Baroque Orchester, Johann-Rosenmüller-Ensemble, Capella Sagittariana Dresden.
Die pädagogische Arbeit zog Steffen Schwartz nach Baden-Württemberg, wo er seit 2003 mit seiner
Familie wohnt. Er unterrichtete zunächst im Raum Tuttlingen und an der Musikschule in Singen.
Seit 2009 unterrichtet er an der Musikschule in Konstanz und seit 2013 an der Musikschule
Radolfzell.